Yamaha FZ6 Ölablassschraube

Ölwechsel – Yamaha FZ6 Fazer

FZ6, Motorrad, Ölwechsel, Yamaha , , , , 0 Kommentare

Der regelmäßige Ölwechsel bei Auto und Motorrad ist eine der wichtigsten Wartungsmaßnahmen, die Du am Fahrzeug durchführen musst. Dadurch wird sichergestellt, dass der Motor eine lange Lebensdauer hat und in dieser Zeit problemlos läuft, sowie der Verschleiß innerhalb des Motors gering gehalten wird. Durch die ständige Verbrennung und den Abrieb im Motor verschmutzt das Motoröl unterschiedlich stark, weshalb es regelmäßig gewechselt werden muss. Je nach Fahrstil und Umgebung ergeben sich hier unterschiedlichste Wartungsintervalle. Die meisten Hersteller empfehlen jedoch das Motoröl einmal jährlich zu wechseln, die genauen Wartungsintervalle findest Du in Deiner Bedienungsanleitung des Fahrzeugs. Ein Wechsel selbst durchzuführen ist einfach. Nachfolgend findest Du eine detaillierte Anleitung wie Du das Motoröl an Deinem Fahrzeug selbst wechseln kannst.


Werkzeug und Material

**Alle Teile wurden passend für das Fahrzeug ausgewählt.


Vorgehensweise

1. Motor warmlaufen lassen und Motorrad aufbocken

Bevor das Öl* gewechselt wird, muss man den Motor zunächst einige Minuten lang warm laufen lassen. Somit wird sichergestellt, dass das Öl warm und lauffähiger ist und somit besser aus dem Motor laufen kann.

Damit das gesamte Altöl aus dem Motor entfernt wird, empfiehlt es sich, das Motorrad mit einem Montageständer vorne* und hinten* aufzubocken oder den Zentralständer zu nutzen. Optional kann das Motorrad auf ebenem Grund gerade gehalten werden, während das Öl abläuft.

 

 Yamaha FZ6 Ölablassschraube

2. Ölablassschraube öffnen und Motoröl ablassen

Nach Demontieren der Verkleidungsteile muss ein Auffangbehälter* unter der Ölablassschraube abgestellt werden, um das Öl auffangen zu können. Damit das Öl besser abfließen kann und keine Rückstände im Motor verbleiben muss der Einfüllschraubverschluss geöffnet werden. Danach kann die Ölablassschraube langsam geöffnet werden. Die Ölablassschraube befindet sich an der Ölwanne unterhalb der linken Fußraste. Das Öl* nun so lange abfließen lassen, bis kein Öl mehr in den Auffangbehälter tropft.

 

 Yamaha FZ6 Ölfilter

3. Ölfilter demontieren

Der Ölfilter befindet sich direkt oberhalb der Ölablassschraube, dieser kann nun mit einem Ölfilterschlüssel* entfernt werden. Das verbleibende Öl in die Ölwanne abfließen lassen.

K&N Oelfilter

4. Neuen Ölfilter montieren

Die Dichtung des neuen Ölfilters* muss vor Einbau mit Öl benetzt werden, um sicherzustellen, dass kein Öl austritt. Danach kann der neue Ölfilter eingesetzt werden. Dieser sollte handfest oder mit einem Drehmomentschlüssel ca. 20 Nm festgezogen werden. Um Ölaustritt zu vermeiden muss geprüft werden, dass der Ölfilter richtig im Gewinde sitzt. Zur leichteren Montage empfiehlt sich hier ein Ölfilter von K&N, da dieser mit einem 17mm-Steckschlüsselaufsatz ausgestattet und daher kein Ölfilterschlüssel mehr notwendig ist. Bei der Yamaha FZ6 Fazer kann der Ölfilter KN-303* eingesetzt werden.

K&N Ölfilter KN-303 für Honda Kawasaki Polaris Yamaha
K&N Ölfilter KN-303 für Honda Kawasaki Polaris Yamaha*
von K&N
  • hohe Durchflussrate. hervorragende Filtration.
  • modernes, synthetisches Filtermedium.
  • kompatibel mit den neusten synthetischen Motorölen.
  • Rennbenzin resistent.
 Preis: € 11,95 Zum Angebot*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 18. Dezember 2018 um 9:13 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr. / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

 

Yamaha FZ6 Ölablassschraube

5. Ölablassschraube schließen und Motoröl einfüllen

Die Ölablassschraube kann nun wieder montiert werden. Hierbei sollte unbedingt ein neuer Dichtring verwendet werden. Bei der FZ6 Fazer wird ein Dichtring in der Größe M14 benötigt. Das Drehmoment der Ölablassschraube beträgt ca. 30 Nm.

Nun kann das neue Motoröl mit einem Trichter* eingefüllt werden. Passende Öle für dieses Modell sind zum Beispiel das Castrol Power1 Racing 4T 10W-40*. Die Gesamtölmenge ohne Filterwechsel beträgt 2,5 Liter und mit Filterwechsel 2,8 Liter (siehe hierzu: Die beliebtesten Motoröle für Motorräder).

Nach dem Ölwechsel befinden sich oft Ölrückstände an Krümmer und umliegenden Teilen. Diese Teile sollten vor dem Starten des Motors sorgfältig gereinigt werden, um tropfendes Öl und Verkrustungen am Krümmer zu vermeiden.

Castrol Power 1 10W-40 4T Motorenöl 4L
Castrol Power 1 10W-40 4T Motorenöl 4L*
von Castrol Limited
  • Genuine Castrol Schmierstoffe für Ihren Motor
  • Schutz für Ihr Auto
Prime Preis: € 29,95 Zum Angebot*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 18. Dezember 2018 um 8:13 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr. / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

 

Motorrd Ölstand prüfen

6. Motor starten und Ölstand Prüfen

Den Motor nun anlassen und einige Minuten warmlaufen lassen, damit sich das Öl im gesamten Motorraum verteilen kann. Dabei muss kontrolliert werden, ob bei der Ölablassschraube oder am Ölfilter* Öl austritt. Den Motor nach einigen Minuten ausstellen und den Ölstand kontrollieren. Dieser sollte zwischen Minimum und Maximum liegen, bei Bedarf Öl nachfüllen. (siehe hierzu: Ölstand richtig kontrollieren)

Hinweis: Das angefallene Altöl des Ölwechsels, Ölfilter und verunreinigte Tücher können in der Verkaufsstelle, in der Du das neue Öl gekauft hast, zurückgegeben werden. Optional kann ein lokaler Wertstoffhof aufgesucht werden, dieser nimmt das Altöl und verunreinigte Gegenstände in haushaltsüblichen Mengen meist kostenlos entgegen. Bei einigen Orten fährt auch regelmäßig ein Umwelt- oder Schadstoffmobil verschiedene Haltestellen ab, dieses nimmt ebenfalls das Altöl entgegen.

 

Video

Werbung

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.